To liken or not to liken – that is the question.

Was das heißen soll? Ich glaube, mit „liken“ bezeichnet der gemeine deutsche Sozialmediale das Anklicken des Daumenhochsymbols. Und nun hat facebook zugegeben, dass wenn man so ein Symbol (nur das Symbol, den fb-Daumen!!!) auf seiner Webseite plaziert, die Daten jedes Besuchers an fb gehen, automatisch. Und darum droht man in Schleswig Holstein jedem Webseitenbetreiber mit bis 50 Riesen Strafgeld, wenn der liken-Button auf der homepage ist. Wenn ich ein Kieler wär, könnt das also teuer für mich werden. Unser hessischer DSB, Dr. Ronellenfitsch, ist nicht so streng, aber jeder kann plötzlich katholisch werden. Also was tun? Ich finde das ehrlich gesagt auch nicht so toll mit der Weiterleitung, wohin auch immer und werde wohl den fb-liken-Button (blau, von links nach rechts) demnächst entfernen. Das soll Euch aber nicht daran hindern, den einfachen like-button (grau, von rechts nach links) ohne facebook-Optik beherzt zu drücken, wenn Ihr hier was leidlich Vernünftiges oder Schmunzelauslösendes lest.

1 Gedanke zu „To liken or not to liken – that is the question.“

  1. So, der facebook-like-button ist fort. Aber Ihr könnt weiter den grauen WordPress Daumen klicken oder einen Beitrag in facebook teilen. Fänd ich gut!
    Fiztum

    Antworten

Schreibe einen Kommentar