Saint Pierre Quiberon – einen Besuch wert

Port Haliguen heißt der kleine Ort mit dem großen Yachthafen an der ruhigen, den Atlantik-Winden abgewandten Südost-Seite von Quiberon. Nur wenige Kilometer nördlich von hier und noch ruhiger mit noch mehr Wattstrand liegt Saint Pierre Quiberon.

Dabei ist die Nachbarschaft rein räumlich zwar korrekt aber kommunal-organisatorisch ein Afront: Port Haliguen ist einfach ein Dorf in der Gemeinde Quiberon, Saint Pierre aber ist selbst Gemeinde, die “andere” Gemeinde eben auf der Halbinsel.

Saint Pierre leidet darunter, nur für einen kleinen Vorort und Abklatsch des richtigen und großen Quiberon im Süden gehalten zu werden. Man hat durchaus Pfunde, mit denen man wuchern möchte: Die Nationale Segelschule, die angesehenere Kirche (hier ging sogar schon Jacque Chirac zur Ostermesse), der schönere Wochenmarkt, die (angeblich) wertvolleren Künstler, das ruhigere Bade-Meer, die wildere Cote Sauvage, all dies findet man in der Gemeinde Saint Pierre.

Wilde Küste
Wilde Küste

WeiterlesenSaint Pierre Quiberon – einen Besuch wert

Auch im Winter ist die Bretagne schön

Morgens ist es nahe Null Grad, aber die Sonne wärmt alles schnell bis zu 10 und man kann mittags in warmen Jacken draußen sitzen.
Das Meer ist silbergrau und sieht kalt aus.

La Teignuse

Meer und Wind und Felsen spielen ihr Spiel im Winter wie im Sommer.

Einige Nordmeer-Vögel überwintern hier. Auf dem Bild ist die graue Ringelgans zu sehen, etwa entengroß und recht scheu, man kommt nicht wirklich dicht ran. Sie lebt sommers am Polarkeis.

Graue Ringelgänse

Der weiße Seidenreiher, Egretta Garcetta, ist das ganze Jahr hier.

Seidenreiher

Und die eher zutraulichen schwarzen Kormorane auch. Einige haben einen weißen Bauch, was laut Wikipedia eigentlich eher auf der Südhalbkugel vorkommt und deshalb hier anscheinend eine Rarität ist

Kormorane

Alle Fotos habe ich auf der Halbinsel Quiberon im Süden der Bretagne gemacht. Wer sich hiervon etwas downloaden will: nur zu! Es gibt keinerlei Einschränkungen, CC0.

Die Ebbstrandsandbilder eignen sich z.B. recht gut als Wallpaper.