Schöne alte Fledermaus

Operette von Johann Strauss, gestern in der Frankfurter Oper, wird generell gern in der Faschingszeit gegeben. Das Haus war voll.

Die Musik so oft gehört weil 1000 mal ausgekoppelt, dass man mitsingen kann, die Stimmen weit über Operetten Niveau, auch Chor und Orchester erste Sahne.

Gibts ein Aber? Allerdings, denn die Story selbst ist auch bei hohen Gaben von Klassiker-Toleranz-Pulver schlicht gaga, so voller unplausibler Camouflagen und Verwechselungen, die Gags sind sehr spärlich verstreut. Längere Passagen wird nur Unfug gesprochen, hier würde man sich einen beherzten Cutter wünsche. Auch Bühne und Kostüme sind vermutlich werktreu, auch hier hätte man vielleicht aktuelle Gefälligkeit vor Authentizität stellen sollen. Nee, altogether nicht meins.

Aber die Mukke ist gut, wenn man denn Walzer etc. mag.

Schreibe einen Kommentar