Google finanziert Tool, das Produkte auf Fotos erkennt

Das Start-up Pixazza, das unter anderem von Google mitfinanziert wird, will Bilder, die in Blogs oder anderen Webseiten gepostet sind, taggen und die Produkte auf den Fotos herauslesen. Die gefundenen Produkte, wie z.B. Kleidungsstücke oder Taschen, werden dann markiert und beim Mouse-over erscheint eine Produktinfo mit Preis sowie ein Link zum passenden Online-Shop. Eine Art Demoversion ist bei den US-Klatsch-Seiten „Just Jared“ und „Celebuzz“ online zu sehen: Wird hier ein Bild eines US-Stars gepostet, markiert der Blog-Betreiber oder ein anderer Experte von Pixazza vorher Bereiche, in denen Produkte zu sehen sind. Bei einer Sonnenbrille der Marke X beispielsweise, wird man dann per Link direkt in den entsprechenden Shop geleitet. Sollte es anschließend zu einem Kauf kommen, erhält der Betreiber der Seite seinen „Cut“, ein Teil davon bleibt bei Pixazza. Aktuell sollen bei Pixazza bereits 2 Mio. Produkte bei 60 Händlern verfügbar sein. Sollten sich die User daran gewöhnen, wird dies garantiert eine lukrative Einnahme-Quelle für Blogger werden. Auch Soziale Netzwerke hat die Technik-Firma ins Visier genommen. Doch Pixazza denkt schon weiter: In Zukunft will das Unternehmen das System auch für Videos einführen. Taggen kann man bewegte Bilder nämlich längst schon.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.