Django unchained

130202 DjangoUnchainedNett, unterhaltend, ordentlich Action, Szenen mit Kultpotenzial, kein Geniestreich, phasenweise etwas in den eigenen Stil verliebt, Note 2-3.

Etwas mehr Stichworte zu Stärken und Schwächen:

Wirklich gut gefallen haben eigentlich alle Schauspieler. Waltz, DiCaprio, Jackson, Kerry Washington, Don Johnson – alles prima. Allerdings: Jamie Foxx muss zwar eher verhalten, unpersönlich spielen, um am Ende in der Ikone anzukommen, die Django halt ist. Doch das hätte noch eine Spur expliziter geschehen können, markanter, Cartoon-hafter. Das Kostüm war zum Schluß schon Django, aber der Mann darin nur zum Teil. (Vielleicht wäre die Rolle von einem etwas präsenteren Mann wie z.B. Terrence Howard am Ende besser gefüllt worden.)

Die Story ist okay, obwohl der erste Faden recht schnell abgespult ist und dann etwas mühsam ein neuer erst gesponnen werden muss, da hängt der Spannungsbogen etwas. Vergisst man aber später, denn die 165 Minuten (+Pause) vergehen unterm Strich durchaus kurzweilig. Eigentlich ist es ein Film fürs Fernsehen (wie bei Tarantino häufig), von Episode zu Episode, man kann zwischendurch mal rausgehen bzw. Werbung einfügen.

Der Italo-Western-Style wird schön weiterentwickelt, verharrt nicht stur stiltreu in den gelernten Einstellungs-Mustern und Sichtweisen.

Und das “Aber”? Im Kern betrifft es Christoph Waltz, der eigentlich genau die gleiche Person spielt (und ausgezeichnet spielt, keine Frage), wie in Inglourious Basterds. Hans Landas gestelzter, grotesk unpassender Sprachstil, sein vermeintlich kultivierter Auftritt, der dann abrupt in äußerste Brutalität umkippt – déjà vu.

Warum hat Tarantino hintereinander die gleiche Figur vom gleichen Actor zweimal spielen lassen? Ein egozentrisches Selbstzitat? Mein Eindruck: Waltz’ Oscar (für Landa) gehört zu einem großen Teil auch Tarantino, der diese eigenartige, so noch nie gesehene, gruselig-komisch-faszinierende Figur erfunden hat. Tarantino wollte seinen handgeschnitzten “Pinocchio” dem Publikum noch mal zeigen, wegen des großen Erfolgs.

An der Kasse wird diese Rechnung sicher aufgehen, dem Unterhaltungswert des Film schadet sie ein wenig. Mir wars jedenfalls zuviel Zitat, ich hätte mir einen etwas variantenreicher und auch etwas leiser spielenden Waltz gewünscht. Viel Platz für Foxx blieb neben ihm gar nicht.

Aber sonst und überhaupt: kann man durchaus reingehen!

Schreibe einen Kommentar