Unsichtbarer Erfolg

Forscher vom Karlsruher Institut für Technologie machen Hollywood Konkurrenz: Zum ersten Mal gelang es, ein dreidimensionales Objekt unter einer Art Tarnkappe unsichtbar zu machen! Diese Sensation, die bis vor kurzem noch Zukunftsvision war, begann bereits vor 4 Jahren in den USA, wo amerikanische und englische Forscher ein Material entwickelten, dass elektromagnetische Wellen um ein Objekt herumleiten kann. Ein Sensor für diese Wellen kann das Objekt dann nicht mehr registrieren. Die Umsetzung gelang aber bisher nur mit zweidimensionalen Objekten und nur mit Mirkowellen. In Karlsruhe verschwand nun erstmals ein dreidimensionales Objekt unter dem Material und verwendet wurde dabei Infrarotstrahlung, die dem für die meisten Spezies sichtbaren Teil des Lichts sehr viel näher ist, als Mikrowellen.

Praxisreif ist die Tarnkappe allerdings noch nicht. Zum Aufbau einer Tarnkappe für ein mit bloßem Auge kaum sichtbares Objekt sind bereits komplexe Berechnungen nötig, die einige Stunden dauern. An eine Tarnkappe die Objekte in der Größe eines Menschen verschwinden lässt, ist bisher noch nicht zu denken. Trotzdem ist dieser erste Erfolg bereits eine Sensation in der Wissenschaft und schafft viel Raum für ganz neue Zukunftsvisionen.

Schreibe einen Kommentar