Sterben auf die doofe Art

Es klingt makaber und das ist es irgendwie auch.

Aber die Melbourne Metro hat einen tiefschwarz-unterhaltenden Weg gefunden, auf die Gefahren im öffentlichen Verkehr hinzuweisen: Dumb ways to die – Sterben auf die doofe Art. Ein animierter Struwwelpeter auf australisch.

Mit diesem Video verabscheiden wir uns ins Wochenende – passen Sie auf sich auf!

  • Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit Anderen, via Mail oder via die sozialen Netze.
  • Sie wollen keinen Artikel unseres Blogs verpassen? Dann folgen Sie uns einfach auf twitter: @trendticker ist da unser Name. Auf twitter stellen wir jeden Beitrag noch einmal kurz vor. Kommen Sie zu den anderen gut 1.000 Followern dazu. Ein Re-Follow ist wahrscheinlich…
  • Oder Sie abonnieren unseren RSS Feed, rechts oben ist der Link.
  • Und last not least: wir freuen uns über jeden Fan von trickr auf Facebook. Aktuell sind es schon über 1.000.

IKEA lässt Kunden in Pariser U-Bahn Sofas testen

Bevor Kunden etwas kaufen, wollen sie es natürlich testen. Am besten ohne großen Aufwand. Die Marketing-Experten von IKEA haben deshalb in der Pariser Metro nicht einfach nur Plakattafeln angemietet, sondern gleich die passenden Sitzmöbel davorgestellt. Die Fahrgäste können in den Sofas und Sesseln bequem auf den nächsten Zug warten und die Möbel währenddessen auch gleich testen. Extrem praktisch für die Kunden, aber auch sehr mutig von IKEA: Die Möbel sind ja einigen Belastungen ausgesetzt. Doch so kann man sich ebenfalls von der Qualität und Langlebigkeit der Sofas überzeugen. In Japan hatte IKEA die Möbel sogar direkt in die U-Bahnen einbauen lassen und damit für jede Menge Farbe in den Wagen gesorgt. Gelungene Tryvertising-Kampagne! Hier das Video dazu: