Ab heute, 14. Juni 2015 …

… werde ich meine professionellen Beiträge auf dieser Webseite veröffentlichen. In den vergangenen Jahren habe ich diese Beiträge auf trickr.de  geschrieben. Die trickr-Aktivität will ich nun zurückfahren, die Musik spielt ab heute hier. Die alten Artikel sind aber alle mit umgezogen.

Formal bin ich weiterhin auf WordPress geblieben, die Webseite ist also eigentlich ein Blog. Statt des alten Themes „Responsive“ verwende ich hier jetzt allerdings „GeneratePress“, das ist ähnlich gradlinig und schnörkelfrei, aber irgendwie einfacher zu handeln.

All das, der Umzug, die Redirects, die Einrichtung des neuen Themes und Vieles mehr hat sehr gut geklappt dank der guten guten Arbeit von Diplanet. Danke, Dirk!

Formal neu ist die Zweisprachigkeit, angedeutet durch die beiden Flaggen. Doch dieser Move ist natürlich auch inhaltlich zu sehen, denn ich hoffe mit den beiden Sprachen neue Themen erschließen zu können und natürlich eine größere Audience zu adressieren. Ich bin gespannt, wie sich das auswirkt. Es wird sicher davon abhängen, ob ich auf beiden Sprachkanälen ähnlich intensiv sende. Wenn erste Erfahrungen vorliegen, werde ich davon berichten.

Mein Fokus wird thematisch auf den Bereichen Social Media, Datensicherheit und digitale Identität liegen, hierzu schreibe und spreche ich nun schon seit einiger Zeit an verschiedenen Stellen. Und das ist auch im Kern mein Angebot: Autor und Redner, Sprecher, rund um die Fokusthemen.

Ich freue mich auf all die Fragen, Anforderungen, Unschärfen und Innovationen, die da draußen warten, behandelt zu werden. Manche sind schon da, viele werden noch kommen. Und ebenso freue ich mich auf Ihre Kommentare dazu.

Also geht es ab heute eigentlich fast genauso weiter, wie bisher – und doch ist es auch ein kleiner Neustart für mich.

 

Content zum Kauf? Teil 3 eines Versuchs

Vor einigen Tagen haben wir 2 „Content-Generatoren“ ausprobiert und das Ergebnis hier vorgestellt.  Mit „Content-Generatoren“ bezeichnen wir Unternehmen, die Textbeiträge anbieten für die weitere freie Verwendung durch den Auftraggeber. So etwas gibt es schon z.B. für Fotos und Cartoons, aber auch für Software, warum also nicht für Wortbeiträge? Wer etwa in seinem Blog regelmäßig Neues bieten will, weiß, wie aufwendig die Erstellung eines Beitrags sein kann. Gibt es hier vielleicht einen schnellen, effizienten Weg zu mehr Content?

In der Tat: auf den ersten Blick sind diese Content-Anbieter verblüffend günstig (und auch fix). Doch die Leitlinie: „Es ist zwar nicht was ich brauche, aber sehr billig“ ist bekanntlich kein guter Ratgeber. Ist also dieser content-to-buy das investierte Geld wert? Wird pünktlich geliefert?

weiterlesenContent zum Kauf? Teil 3 eines Versuchs