Lukratives Doppelleben

Welcher Facebook-User kennt sie nicht: Die kleinen niedliche Farmen oder die geheimnisvollen Mafia-Gangs, die derzeit wie Unkraut aus dem fruchtbaren Facebookboden sprießen. Was als kleiner Zeitvertreib beginnt, kann schnell zur „Sucht“ werden, denn irgendwie macht es ja schon Spaß zu sehen, wie die eigenen Farm wächst und gedeiht oder man als Mafioso in geheimer Mission erfolgreich ist. Während die meisten User die Spiele kostenlos spielen, besteht auch die Möglichkeit sich für reales Geld Vorteile zu erkaufen, die den Fortschritt im Spiel erleichtern. Diese Möglichkeiten nutzen immer mehr Spieler und machen die Entwickler der Spiele damit zu namenhaften Unternehmern. Das Wall Street Journal schätzte unlängst den Unternehmenswert von Zynga  – den Machern von Farmville und anderen Social Games – auf 4,6 Mrd. US-Dollar. Auch für Investoren scheinen die kleinen Zeitverschwender interessant: Zynga erhielt kürzlich 180 Mio. Dollar von einem russischen Investor und auch US-Unternehmen investieren in das junge Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar