Lebensmittel mit dem Smartphone in der U-Bahn kaufen

Um seinen Kunden ein angenehmeres Einkaufserlebnis zu liefern und auf den engen Zeitplan arbeitsgestresster Pendler einzugehen, hat sich die Supermarktkette Home plus in Südkorea eine interessante Verkaufsstrategie einfallen lassen. Hier können Verbraucher mit ihrem Smartphone an den U-Bahnsteigen an virtuellen Regalen Lebensmittel einkaufen, während sie auf den Zug warten.

Laut Home plus ist Südkorea eines der am härtesten arbeitenden Länder der Welt, freie Zeit ist knapp, und so brachte Home plus die Geschäfte zu den Kunden, mit dem Wissen, dass viele Pendler mittlerweile Smartphones besitzen.

Die virtuellen Stores zeigen Produktbilder, die auf hellerleuchteten Reklametafeln angebracht wurden. Neben jedem Produktbild ist ein QR-Code angebracht. Scannt ein Verbraucher den Code mit seinem Handy, wird die entsprechende Ware automatisch in einen virtuellen Online-Warenkorb gelegt. Die Gesamtbestellung wird dem Kunden nach Hause gebracht, wenn dieser von der Arbeit zurück kommt.

Home plus steigerte durch diese Kampagne seine Online-Verkäufe um 130%. Über 10.000 Kunden testeten die U-Bahn-Stores, und Home plus gewann auch offline Marktanteile. Ein praktischer Service des Lebensmittelhändlers, der die Bedürfnisse der Kunden genau erkannt hat und eine kreative Verkaufsstrategie daraus entwickelte.

Hier das Video dazu:

 

0 Gedanken zu „Lebensmittel mit dem Smartphone in der U-Bahn kaufen

  1. Mal wieder eine seehr tolle und interessante Anwendung für Smartphones!

    Was mich noch interessieren würde: Gibt es allgemeine Abschätzungen/Erfahrungswerte, nach denen man sagen kann:
    Wenn ein Unternehmen sich in Mobile CRM (oder auch Social CRM) engagiert, hat es im Schnitt eine Kostenreduktion von x% zu erwarten, einen Verkaufszahlenanstieg von y%, einen Kundenzufriedenheitsanstieg um z%, etc.

    Ich habe nichts Derartiges finden können. Falls es das noch nicht gibt, wären das doch gute BWL-Diplomarbeitsthemen. 🙂

    • Hallo Anton,

      danke für dein Feedback. Allgemeine Aussagen sind schwierig, da die Erfolge von Fall zu Fall unterschiedlich sind – je nach Engagement des Unternehmens. Auf einem Vortrag von SapientNitro fiel jedoch der Satz: „Gutes Social Media Marketing bringt 15 bis 20% mehr ROI.“ Hier ein paar Fakten und Studien-Ergebnisse zu Social CRM/ Social Media Marketing:

      – Der Outdoor Bekleider Giantnerd konnte durch Integration des Like-Buttons auf der Homepage (mit Hinweis auf Rabatte) seine Bestellungen um 50% steigern.

      Hubspot Studie: 63% der Unternehmen, die Social Media nutzen, geben an, es habe die Effektivität des Marketing gesteigert. Auch die Kundenzufriedenheit habe sich laut 50% der Unternehmen erhöht. 45% der Unternehmen haben geringere Marketing-Kosten.

      – HubSpot Studie: Inbound-Marketing ist um einiges kostengünstiger als traditionelles Outbound-Marketing: Pro Lead sind die Kosten bei Inbound-Marketing um 62% niedriger als bei Outbound-Marketing. Ein Lead im Outbound-Marketing „kostet“ durchschnittlich 373 Dollar, ein Lead im Inbound-Marketing „kostet“ 143 Dollar.

      – Nachdem die Nutzer Fan einer Marke auf Facebook geworden sind, wollen 36 Prozent die Produkte lieber als zuvor kaufen. 61 Prozent geben an, der Wunsch das Produkt zu kaufen, habe sich nicht verändert und nur 3 Prozent wollen das Produkt nicht mehr so gerne wie früher kaufen. (Quelle: DDB Worldwide and OpinionWay Research „Facebook and Brands)

      – Auch die McKinsy Studie berichtet über die Erfolge von Social Media: Im Bereich externe Kommunikation mit Kunden oder Partnern profitieren 57 % der Unternehmen von einem schnelleren Zugang zu Wissen, 53 % von sinkenden Kommunikationskosten, 45 % von mehr Zufriedenheit bei Partnern und Lieferanten und 38 % von sinkenden Reisekosten. 16 % beobachten sogar einen steigenden Umsatz.

      – Schließlich haben wir noch ein Scan in einem unserer Artikel, der ROI-Erfolgsbeispiele dank Social Media nennt.

      Viele Grüße, Salima Richard

Hinterlasse einen Kommentar