Kalifornien plant Werbung auf digitalen Autokennzeichen

Kaliforniens Parlament plant momentan die Zulassung einer neuen Werbeform: Reklame auf digitalen Autokennzeichen, die eingeblendet wird, sobald ein Wagen mehrere Sekunden steht.

Diese sogenannten „E-license plates“ sollen sich optisch nicht von den normalen Kennzeichen unterscheiden. Steht jedoch der Wagen länger als ein paar Sekunden, beispielsweise an einer Ampel oder im Stau, könnte dann vom Staat vermarktete Werbung eingeblendet werden. Aus Sicherheitsgründen wird die Anzeige während der Fahrt automatisch wieder ausgeschaltet. Das normale Kennzeichen soll aber permanent erkennbar sein.

Mit den Werbeeinnahmen will der US-Bundesstaat einerseits sein 19 Milliarden Dollar Haushaltsloch sanieren, andererseits sollen durch die Kennzeichen neue Arbeitsstellen im Bereich IT, Werbung und in der Dienstleistungsbranche geschaffen werden. In Verbindung mit GPS könnte man diese Technik auch sehr zielgenau einsetzen. So könnte je nach Standort des Wagens, Werbung für lokale Geschäfte, die nächste Werkstatt oder Tankstelle, eingeblendet werden.

Über die Pläne will das Parlament noch im Sommer abstimmen. Bedenkt man das deutsche Haushaltsdefizit, so wäre diese Marketing-Idee auch hier ein interessanter Ansatz…

Schreibe einen Kommentar