Googles soziale Suche wird weltweit verfügbar

Google bringt seine „Social Search“ eineinhalb Jahre nach deren vorsichtigen Einführung in Nordamerika nun auch in andere Länder. Bis Ende nächster Woche soll der Dienst, der bei Suchergebnissen die Empfehlungen von Freunden berücksichtigt, in 19 weiteren Sprachen weltweit verfügbar sein. 

 

Wie funktioniert Social Search?

.

Social Search verknüpft Suchergebnisse mit Input, den Google aus sozialen Netzwerken, Blogs, Twitter oder dem eigenen Google Reader saugt. Die Ergebnisse basieren dann darauf, wie oft etwas auf sozialen Netzwerken geteilt und angesehen worden ist. Seiten, die von Freunden geschrieben oder angeklickt worden sind, werden automatisch zwischen den “normalen“ Suchergebnissen erscheinen und nicht mehr darunter, wie es zuvor der Fall war. Das bedeutet, dass eine Seite in den Ergebnissen höher eingeordnet wird, wenn Freunde oder Kollegen sie zuvor via Twitter oder Facebook geteilt haben.

Wer einen Google-Account besitzt, kann die Funktion nutzen. Öffentliche Posts der persönlichen Kontakte werden dem Suchenden samt Bild und Direktlink angezeigt. „Sollten Sie Informationen zu ‚Modern Cooking‘ suchen und sehen, dass Kollege Adam dazu einen Link gepostet hat“, so Google in seinem Blog, „dann wissen Sie, dass er ihr Ansprechpartner ist, wenn Sie sich das nächste Mal im Büro über den Weg laufen“.

Wichtig soll auch der neue +1-Button werden (wir berichteten). Hier können die Kontakte eines Nutzers Empfehlungen aussprechen, die dem Nutzer in den Ergebnissen angezeigt werden. Dieser Kontaktkreis ist bei Google sehr groß: Er besteht aus Leuten, denen Nutzer zum Beispiel per Google Reader, Google Buzz und Twitter folgen, mit denen sie direkt via Google Mail und Google Talk verknüpft sind oder deren Links in Mails hereinkommen – auch die Kontakte von Kontakten zählen. Ein beachtlicher Social Circle entsteht.

Facebook versuchte unterdessen, mit einer geheimen PR-Aktion, negative Schlagzeilen über das Datensammel-Verhalten von Google zu verbreiten. Die Aktion flog allerdings auf. Facebook beschwerte sich darin, dass Google Facebook-Daten nutzen kann, ohne die Erlaubnis des sozialen Netzwerks. Goolge selbst schweigt weitgehend über den Streitfall.

.

.

Auswirkungen auf Social Media und SEO

.

Die Auswirkungen dieser Neuerungen sollten Unternehmen nicht unterschätzen, denn sie haben Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung der Unternehmen (SEO) und auch auf deren Social Media Aktivitäten.

Social Media Buzz wird wichtiger. Unternehmen müssen nun verstärkt darauf achten, dass viel über sie im Social Web gesprochen wird, d.h. das Gesprächsvolumen (Buzz) hoch ist, um in den Suchmaschinenrankings weit oben zu erscheinen. Natürlich sind die Gespräche in Sozialen Netzwerken jetzt schon wichtig, doch wenn das Volumen Auswirkungen auf die Suchergebnisse hat, wird es für Marken umso wichtiger, erfolgreiche Strategien zu entwickeln, um das Zentrum dieser Gespräche zu werden.

Social Links werden wichtiger. Gespräche sind zwar wichtig, doch letztendlich sind es die Links auf Unternehmensseiten und Fanpages, die den Traffic generieren und den Webcrawlern zeigen, dass hier eine Marke im Zusammenhang mit einem speziellen Thema im Social Web wichtig ist.

Ein positiv eingestelltes Online-Publikum wird wichtiger. Mittlerweile gibt es eine Unmenge an Sentiment Tools, welche die Inhalte des Social Web im Hinblick auf die Kundenwahrnehmung untersuchen. Man kann also mit Sicherheit davon ausgehen, dass Google ebenfalls messen kann, ob gut oder schlecht über eine Marke gesprochen wird. Sind die Gespräche überwiegend negativ, zeigt sich das in den Suchergebnissen und die negative Reputation wird verstärkt.

Marken können von den Suchmaschinen profitieren. Wenn es die Marken schaffen, dass in Sozialen Netzwerken positiv über sie gesprochen wird, profitieren sie durchaus von den neuen Sucheinstellungen.

Der eCommerce wird immer sozialer. Die Verknüpfung von eCommerce und Social Media hat gerade erst begonnen. Die meisten Unternehmen sind immer noch am austesten, wie Social Commerce funktioniert und dem Unternehmen hilft. Beeinflusst Social Media nun die Suchergebnisse, müssen die Unternehmen verstärkt darauf achten, dass jede ihrer Social Media Commerce Plattformen optimiert ist, Social Media Funktionalitäten perfekt ausgelastet sind, und positive Gespräche rund um die Marke entstehen, von denen einige in den Suchergebnissen erscheinen und mehr Traffic generieren.

Hinterlasse einen Kommentar