Google-Suche – aber bitte aktuell!

Geht Ihnen das auch so? Bei den allermeisten Google-Suchen bin ich nur an aktuellen Treffern interessiert und ärgere mich über die ollen Kamellen aus 2012 oder noch früher, die das Bild verstellen.

Um die also auszublenden wähle ich dann oben rechts „Suchoptionen“ und stelle ein passendes Zeitfenster ein – meistens 1 Jahr.

Google1Schon oft habe ich mich gefragt, warum man das nicht in Google (oder dem Browser) voreinstellen kann, so wie die Sprache auch. Alle Treffer sollen höchstens 12 Monate alt sein. Das macht doch Sinn in den allermeisten Fällen.

Vermutlich will Google vermeiden, dass die organischen Reichweiten älterer Beiträge in den Keller sacken (das würden sie ja zwangsläufig) und bietet diese Funktion bewusst nicht an. Nun ja. Man merkt schon wieder, wer hier der wichtige Kunde ist. Wir Nutzer sind es jedenfalls nicht.

Nun hat mir ein Freund einen kleinen Trick gezeigt (auf den ich eigentlich auch allein hätte kommen können). Man ruft Google schon mit dieser zeitlichen Einschränkung auf, der http-string heißt: „https://www.google.de/#&tbs=qdr:y„, das Y am Schluss steht für „year“. Wer’s lieber monatsaktuell mag, wählt eben „m“.

Weil ich diese Einstellung regelmäßig verwenden will, habe ich mir in der Symbolleiste ein zusätzliches kleines Lesezeichen angelegt, es heißt „G-12“. Alles was ich über dieses Fenster suche, ist dann nie älter als 12 Monate.Google2

Danke, Dirk.

Schreibe einen Kommentar