Edeka mit Vuvuzela Werbe-Fehlgriff

Sie nerven. Und zwar so sehr, dass die FIFA und Fernsehsender sich vor Beschwerden nicht retten können: Vuvuzelas. Die afrikanischen Tröten lassen die Gemüter zur WM hochkochen und Ohrenstöpsel derzeit Mangelware in den Läden werden.

Das hätte Edeka besser vorher wissen sollen. Denn dann hätte die Marketingabteilung der Supermarktgruppe wohl kaum derart viele Vuvuzela-Aktionen auf ihrer Homepage umgesetzt: Ein Vuvuzela-Gewinnspiel, den klanglich passenden Testimonial Uwe Seeler und eine Vuvuzela-WM-Lied-Seite. Auf der kann man sich seine eigene Vuvuzela-WM-Hymne komponieren und das Lied anschließend an seine Freunde auf Facebook versenden. Eigentlich eine nette Idee zur viralen Verbreitung. Allerdings wird man damit momentan kein positives Feedback ernten, eher einen wütenden Verweis auf eine der vielen Anti-Vuvuzela-Gruppen auf Facebook. Die überfluten gerade das Social Network und versuchen politischen Druck auf die WM-Veranstalter auszuüben. Eine der größten ist FIFA- BAN THE ANNOYING VUVUZELA (HORN) FROM THE SOUTH AFRICA WORLD CUP ! Die Seite wurde vor 3 Tagen gegründet und hat schon über 100.000 Mitglieder, mit exponentiell steigender Mitgliederzahl. Vielleicht machen sich die User aber auch einen Spaß und senden die Edeka-Liedchen als kleine Gemeinheit weiter. Das dürfte Edaka aber kaum so geplant haben.

Schreibe einen Kommentar